SISTER RYE OF IVORY COAST 1 JESUS SHOWED ME THE PRINCIPALITY OF ISLAM IN MECCA

Published on 11 April 2023 at 12:47

Jesus offenbart, dass Mohammed in einer Bergregion von zwei Geistern heimgesucht wurde die Dämonen waren, Schwester Rye wird klar, dass sie sich geirrt hatte: an dem Ort übergaben Dämonen dem Mohammed den Koran, Jesus zeigt ihr das Grab Mohammeds, darunter sind Tiere, es ist sein Grab, aber seine Seele ist in der Hölle, Rye wusste nicht, was die Hölle ist, sie war verletzt, solche Geheimnisse ihrer Religion zu entdecken, Reise nach Mekka, muslimische Pilger das gesegnete Wasser zu suchen, Jesus und Rye gehen zu einer Höhle, in der Wasser floss, Jesus gibt ihr eine Vision, eine Offenbarung, sie sieht ein Chamäleon, aber es ist ein riesiger Dämon, mit der Charakteristik eines Chamäleon, hinter dem Dämon sieht sie eine zweiköpfige Python mit roten Augen, sie wird von Schrecken ergriffen, sie will fallen, Jesus lässt sie nicht fallen, er offenbart ihr, dass er sie dorthin brachte um ihr dieses Geheimnis zu zeigen, das ist der Gott den ihre Eltern anbeten, Jesus ist nicht der Gott den ihre Eltern verehrt haben, sondern sie verehren etwas anderes, muslimische Pilger werfen Steine auf das Wasser, das Dämonenchamäleon sammelt diese Steine, Jesus führt sie zur Kaaba, Menschen drehen sich um die Kaaba, Jesus entwurzelt die Spitze der Kaaba und hängt sie im Raum auf, Kaaba schwebt in der Luft, Rye ist beeindruckt von Jesus` Macht, Menschen drehen sich weiter, ohne zu sehen, was unter der Kaaba war, eine gigantische Schlange erhob sich aus dem Boden und hatte eine Krone, die der Königin von England ähnelte, Jesus sagt: "das ist der Gott, den deine Eltern anbeten, aber sie wurden getäuscht." Jesus sagt: "Ich bin der wahre Gott. Deine Eltern verehren diese Schlange, die der Gott des Islam ist." Riesenschlange dreht den Kopf zu ihr und spricht mit Rye. Die Schlange sagte in dem Dialog, dass ihre Familie sie an diese Schlange verkauft hatte, welche die Ursache ihres Reichtums war. Sie fürchtet sich, aber der Herr sagt: "Fürchte nichts. Ich bin bei dir." Die Schlange sagt Rye, dass sie sich freut, sie zu sehen. Ihre Eltern ihr gesagt hätten, dass sie nach Mekka kommen würde. Ende der Zusammenfassung des ersten Drittels des Zeugnisses. 

 

https://spiritreports.blogspot.com/2020/12/sister-rayi.html

 

Weiter das Zeugnis:

 

Eigentlich hatten meine Eltern schon vor vielen Jahren Vorbereitungen für meine Pilgerreise nach Mekka getroffen. Es war ihr Projekt. Ich wusste nicht, dass ich der Schlange übergeben wurde. Meine Lieben, ihr, die ihr im Islam seid, ihr seid im Irrtum. Allah ist nicht der wahre Gott von Abraham, Isaak und Jakob. Ich war Muslim. Doch derjenige, der sich mir offenbarte und mich nach Mekka brachte, um mir die Wahrheit zu zeigen, ist Jesus Christus, der Löwe von Juda, der König der Könige und der Messias, der Erlöser und der allmächtige Gott.

 

Diese dämonische Schlange, die mich ansprach, kannte meinen Namen und meine Familie, denn der Teufel kennt uns und er kennt die Art von Familie, aus der wir kommen. Diese Schlange war eine schwarze Schlange, die mit ihrer giftigen Zunge zwei scharfe Zähne in ihrem Mund hatte und mit mir sprach.

 

Die Schlange sagte zu mir: „Du gehörst mir, denn deine Eltern väterlicherseits haben mir deine Seele übergeben. Ich bin dein Ehemann."

 

Ich sagte zu der Schlange: „Was meinst du? Ich verstehe nicht, was du meinst. Bitte erzähl mir mehr."

 

Mein Bruder, ich sprach von Angesicht zu Angesicht mit dem Fürstentum des Islam, das im Namen Allahs verehrt wird, der diese schwarze Schlange war, doch ich war furchtlos wegen dem, der zu meiner Rechten war, dem Herrn Jesus Christus, der stärker ist als die alte Schlange. Dieses Fürstentum konnte den Herrn Jesus Christus nicht sehen.

 

Die Schlange sagte zu mir: „Dein Vater hat mir deine Seele geopfert und versprochen, alles zu tun, was nötig ist, um dich nach Mekka zu bringen. Verstehe, dass du meine Frau bist, du sollst als meine Braut geweiht werden.“

 

Diese uralte Schlange sagte zu mir: „Meine Liebe, ich bin überrascht, dass du vor dem von deinen Eltern festgelegten Datum gekommen bist. Seit deiner Geburt haben sie dich mir als Opfer dargebracht. Trotz der Tatsache, dass Sie vor der festgesetzten Zeit nach Mekka gekommen sind, freue ich mich dennoch, dass Sie gekommen sind. Und ich bin überrascht, dass Sie vor dem festgesetzten Termin gekommen sind.“

 

Die schwarze Schlange wusste nicht, dass ich von Jesus Christus hierher gebracht wurde. Ich war überwältigt von all dem. Die schwarze Schlange, der Gott des Islam, sagte zu mir: „Meine Braut, da du zu mir gekommen bist, möchte ich dir den Schatz zeigen, den ich für dich vorbereitet habe.“

 

Und die Schlange begann, mir die Nationen der Welt, die königlichen Familien und die Staatsoberhäupter zu zeigen. Er zeigte es den Botschaftern und den Regierungen der Welt. Er zeigte mir Anführer aller Stämme und aller Rassen.

 

Diese Schlange sagte mir: „All diese Leute sind meine Diener, denn sie stehen in meinem Dienst. Und da du meine Braut bist, werden sich alle diese Anführer vor dir verbeugen.“

 

Dann begann die schwarze Schlange, das Fürstentum des Islam, mir das Wasser zu zeigen. Er zeigte mir das Meer und die Tiefe des Meeres, wo ich eine geheimnisvolle Welt sah. Ich entdeckte, dass es Königreiche unter dem Meer gibt. Die Schlange zeigte mir das Land und die Erde.

 

Meine Liebe, wir gehen alle auf dem Land. Aber unter dem Land zeigte mir die Schlange eine andere verborgene Welt, die die Unterwelt war. Als die Schlange mir die Berge und Hügel der Welt zeigte, meine Lieben, sehen unsere optischen Augen nur Berge, Hügel und Täler. Aber es gibt Tore und Portale, die zu diesen Bergen der Welt führen. Ich sah, dass die islamische Schlange ein dimensionales Tor in den Bergen und Hügeln der Welt öffnete, das zu einer mysteriösen Welt führte. Ich sah Portale, die sich in den Wäldern, Büschen und Höhlen öffneten, und diese Tore führten zu einer verborgenen Dimension in der Welt Satans.

 

Die Schlange sagte zu mir: „Alle diese vor den Menschen verborgenen Schätze werden dir gehören, meine Braut. Sogar im Himmel werden sie sich vor dir beugen, denn mein Königreich erstreckt sich bis zum Himmel.“

 

Dann zeigte mir die Schlange alle Menschen der Welt, besonders alle Muslime und Ungläubigen, aller Rassen und aller Nationen. Sie waren Männer, Frauen und Kinder, jung und alt, und sie waren zahllos.

 

Und die alte Schlange sagte zu mir: „Alle diese Leute gehören mir, und sie sind meine Knechte, und sie werden sich vor dir beugen, meine Braut.“

 

Dann zeigte mir die schwarze Schlange England, wo er herrschte. Er zeigte mir die islamische Welt. Er zeigte mir die Weltbank und sein Symbol war in der Weltbank. Ich war fassungslos, als ich erfuhr, dass diese Institution ihm gehörte. Das Zeichen des Tieres war in der Weltbank.

 

Er zeigte mir Indien, Ägypten, China, die asiatische und die westliche Welt einschließlich Afrika und sagte: „Alle diese Menschen werden dir dienen, denn sie gehören mir und alle Schätze gehören dir. Jetzt ist die Zeit gekommen, dass wir unsere Hochzeit feiern. Ich danke Ihren Eltern väterlicherseits, dass Sie dies zugelassen haben.“

 

Dann sah ich die alte Schlange vor Lachen ausbrechen, denn sie war in großer Freude. Er lachte mit höllischer Liebe.

 

Dann sagte die Schlange zu mir: „Auch du wirst im  Himmel gekrönt werden . Meine Braut, warum feierst du nicht trotz all der Herrlichkeit, die ich dir gegeben habe? Ich zeige dir alles, aber du bist nicht glücklich.“

 

Ich stand schweigend da und beobachtete ihn. Ich sah die uralte Schlange ihren Kopf senken und er zeigte mir Gold, Schätze, Schmuck und Geld.

 

Er sagte: „Das alles gehört dir. Ich gebe sie dir jetzt.“

 

In diesem Moment sagte ich zu der Schlange: „Kann ich jetzt sprechen?“

 

Er sagte: „Komm schon, sprich, ich möchte dich hören.“

 

Ich sagte zu der Schlange: „Du hast mir gesagt, dass meine Eltern mich mit dir verheiraten, richtig?“

 

Er sagte: „Es ist eine Tatsache.“

 

Ich sagte: „Du hast mir gesagt, dass sie mich mit dir verheiraten, als ich noch ein kleines Kind war. Rechts?"

 

Er sagte: „Es ist die Wahrheit.“

 

Ich sagte: „Du hast zu mir gesagt, dass es meine väterliche Seite ist.“

 

Die Schlange sagte: „Ja, das stimmt.“

 

Ich sagte zu der Schlange: „Alles, was du mir gezeigt hast, die königliche Familie, die Weltregierung, die Weltbank und die Weltführer, sie alle gehören dir.“

 

Er sagte: „Natürlich tun sie das.“

 

Ich sagte: „Du meinst, alle arabischen Länder, China, Indien und die ganze Welt gehören dir?“

 

Er sagte: „Ja, das tun sie. Und sie werden sich vor dir beugen und dir dienen. Ich habe einen Berg für dich vorbereitet.“

 

Sobald das Tier über den Berg sprach, sah ich einen Hügel vor mir. Und ich sah unzählige Menschenmengen der Welt um diesen Berg herum.

 

Die Schlange sagte: „Du wirst auf diesem Berg sitzen und die Menschen der Welt werden sich vor dir beugen und dir dienen. Sie werden dir gehören.“

 

Ich sagte: „Es ist in Ordnung, und es ist gut. Aber Sie sagten, meine Eltern hätten mich mit Ihnen verheiratet, als ich noch ein Kind war. Ich war nicht bei Bewusstsein. Aber sie waren bei Bewusstsein.“

 

Er sagte ja. So ist es passiert. Du bist meine Braut, wir müssen eine Hochzeitszeremonie haben. Alles, was deine Eltern tun mussten, war, dich zu meiner Braut zu weihen, und ich werde den Rest erledigen.“

 

Dann sagte ich zu der alten Schlange, dem Fürstentum des Islam: „Zuallererst möchte ich Sie darüber informieren, dass, obwohl meine Eltern ein Datum festgelegt haben, um mich nach Mekka zu bringen, es nicht meine Eltern waren, die mich hierher geschickt haben. Verstehst du?"

 

Sofort bemerkte ich, dass die Schlange still wurde und er war fassungslos.

 

Ich sagte: „Ja, sie sind es nicht. Zweitens sind es meine väterlichen Eltern, die mich mit dir verheiraten. Es war nicht meine Wahl, denn ich war noch ein Kind. Drittens möchte ich Ihnen mitteilen, dass ich nicht Ihre Frau bin, da ich bereits verheiratet bin.“

 

Sobald ich sagte, dass ich verheiratet war, sah ich die Wut der Schlange. Ich habe diese Wut noch nie gesehen. Die alte Schlange war in Wut und zeigte Gewalt. Die Schlange war wild und wild. Er tobte vor Wut und schrie: „Ich will nicht hören, dass du einen Ehemann hast. Das will ich nicht hören.“

 

Meine Liebe, die Schlange beschwerte sich intensiv mit ihrer höllischen und ernsten Stimme.

 

Das Biest schrie und sagte: „Ich werde nicht akzeptieren, dass du mit jemand anderem verheiratet bist. Ich will diese Lügen nicht hören.“

 

Er zeigte Wildheit. Die Schlange schrie und protestierte weiter und sagte zu mir: „Es ist nicht das, was deine Eltern mir gesagt haben. Du bist meine Braut, ob es dir gefällt oder nicht.“

 

Ich sagte der Schlange: „Bitte beruhige dich und höre mir zu. Du hast hier geredet und ich habe dir still zugehört.“

 

Ich sah, wie sich die Schlange beruhigte und still wurde.

 

Ich sagte: „Meine Eltern haben dich mit mir verheiratet, aber ich bin bereits verheiratet.“

 

Die Schlange protestierte: „Das ist nicht wahr.“

 

Er sagte: „Wenn du verheiratet wärst, hätten deine Eltern es mir gesagt.“

 

Ich sagte zu der Schlange: „Weißt du, mit wem ich verheiratet bin?“

 

Meine Liebe, als ich die Schlange ansprach, war ich furchtlos. Und ich hatte eine Zusicherung vom Herrn. Ich war hier, um den Gott des Islam mit einer Zusicherung zu konfrontieren.

 

Er fragte mich: „Mit wem bist du verheiratet?“

 

Ich sagte: „Du willst es wirklich wissen?“

 

Er sagte ja."

 

Ich fragte ihn dreimal: „Willst du wissen, mit wem ich verheiratet bin?“

 

Und er sagte ja, dreimal. Er fragte mich: „Wer ist dein Bräutigam? Wer auch immer dein Bräutigam ist, ich werde mich um ihn kümmern.“

 

Ich sagte: „Mein Bräutigam ist Jesus Christus von Nazareth.“

 

Als ich gerade das Wort „Nazareth“ sagen wollte, drehte die wütende Schlange ihren Schwanz, um mich zu schlagen, aber ihr Schwanz fuhr fort, muslimische Pilger zu töten, die sich um die Kaaba drehten. Er wollte mich mit Gewalt zerstören, aber am Ende tötete er diese Muslime, die kamen, um ihn anzubeten. Und 1990 kamen mehr als 1000 muslimische Pilger in Mekka rund um die Kaaba durch die Gewalt der Schlange ums Leben. Der Vorfall und die Massenpanik, die 1990 Menschen tötete, geschah als Folge meiner Begegnung mit dem Fürstentum Islam.

 

Schließlich nahm mich der Herr auf seine Adlerflügel. Ich sah, dass ich wie ein Baby war und Er nahm mich mit nach Hause. Als wir nach Hause kamen, hatte ich nicht mehr die Größe eines Babys, denn ich hatte meine Erwachsenengröße wiedererlangt. Als ich vor der Schlange war, hatte ich eine normale Größe. Aber wann immer der Herr mich transportierte, war ich so groß wie ein Baby.

 

Der Herr sagte: „In Ordnung, ich habe dir die Wahrheit über den Gott gezeigt, den deine muslimischen Eltern anbeten. Es ist nicht Mich, der wahre Gott, den sie anbeten. Du hast den Gott gesehen, den Muslime und deine Eltern anbeten. Jetzt haben Sie die Wahl.“

 

Als der Herr in dieses intensive Licht gehen wollte, griff ich nach der Spitze seines Gewandes.

 

Der Herr drehte sich um und fragte mich: „Warum hältst du mein Gewand?“

 

Ich senkte meinen Kopf und war auf meinen Knien. Ich sagte: „Herr, ich werde dich nicht gehen lassen.“

 

Der Herr Jesus sagte: „Ich habe euch gesagt, ich bin der Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs. Sie haben die Wahl.“

 

Ich sagte: „Ich werde dich nicht gehen lassen, weil ich bereits meine Wahl getroffen habe. Ich habe dich gewählt. Ich möchte dir folgen und mit dir gehen.“

 

Der Herr sagte: „So wie ich Abraham befohlen habe, aus dem Haus seines Vaters zu kommen, befehle ich dir, aus dem Haus deines Vaters zu kommen. Wohin du auch gehst, ich werde bei dir sein. Diejenigen, die gegen dich kämpfen, werde ich bekämpfen. Ich werde diejenigen segnen, die dich segnen, und ich werde diejenigen verfluchen, die dich verfluchen. Wenn ein Haus gebaut wird, gibt es immer einen Grundstein, und Sie sind ein Grundstein. Wie eine schwarze Ameise in einem schwarzen Loch, selbst wenn du an einem dunklen Ort bist, werde ich bei dir sein. Wenn du dich entscheidest, Mir zu folgen und mit Mir zu gehen, wirst du sehen, was Ich tun werde.“

 

Ich sagte in meinem Herzen: „Ich habe alles im Haus meiner Eltern, aber der Herr hat gesagt: Folge mir einfach nach und du wirst meine Herrlichkeit sehen.“

 

Der Herr sagte: „Rayi, es ist Zeit für mich zu gehen, ich werde bei dir sein. Mach dir keine Sorge."

 

Dann ließ ich das Gewand des Herrn los und sagte: „Ich werde dir folgen“, und der Herr verschwand.

 

Die Hajj Stampede von 1990 ist eine Massenpanik, die am 2. Juli 1990 in Mekka, Saudi-Arabien, stattfand. Während der Hajj-Pilgerfahrt, vermutlich nach einem Ausfall der Lüftungsanlage in einem 550 Meter langen Tunnel, brach Panik aus. Dies verursachte die Erstickung und Erdrückung, die zum Tod von 1426 muslimischen Pilgern führte.

 

SISTER RYE OF IVORY COAST 2

 JESUS TOOK ME TO THE UNDERWATER MARINE KINGDOM

https://spiritreports.blogspot.com/2020/12/sister-rye-of-ivory-coast-2.html

 

 

Schwester Rye Von Der Elfenbeinkuste Islam Deutsch
PDF – 63,9 KB 89 downloads
Sister Rye of Côte d `Ivoire, Islam, English
PDF – 57,2 KB 121 downloads
Soeur Rye de Côte d`Ivoire, Islam, Francais
PDF – 68,8 KB 85 downloads
Hermana Rye De Cote D Ivoire Islam Espanol
PDF – 59,0 KB 85 downloads

Islam verstößt gegen 10 der 10 Gebote

https://bibelverse.webador.de/archiv/archivseite-3

 

Und Jesus hat die 10 Gebote noch erweitert: 

(weiter in Ausarbeitung)