Hausreinigung, Teil 10

Published on 3 April 2023 at 23:09

Erbliche und vorgeburtliche Beeinträchtigungen

Neigung zu Sünde

 

Ich habe festgestellt, dass ich eine Neigung habe, zu sündigen. Wenn es gewisse Dinge in der Welt nicht gegeben hätte, dann hätte ich sie erfunden. Diese Dinge bezeichnet die Bibel als Sünde. Beispielsweise spezielle Kleidung.

Das kommt aus einer vorgeburtlichen Erbgutschädigung, welche folgende Ursache hat. Ich möchte es anders erklären: Als ich klein war, da habe ich Alkohol gehasst und auch Zigaretten. Die Eltern aber waren davon süchtig. Später fing ich selbst damit an.

Ich gehe davon aus, dass wenn Eltern vor der Zeugung des Kindes abhängig waren von Alkohol und Zigaretten, dass das Kind davon auch betroffen sein könnte. Wie wir ja wissen, nimmt man mit Alkohol und Zigaretten Dämonen auf. Diese verleiten zu weiteren Sünden.

Gewisse Dinge hasste ich von Anfang an: Fernsehen zum Beispiel. Obwohl ich es selbst viel geschaut habe, hasse ich Fernsehen. Ich befinde es als Terror. Es ist Hypnose und macht krank. Wer viel Fernsieht, der schaltet den Verstand ab und lässt sich berauschen. Im Grunde ist es eine Anrufung von Dämonen, wie bei Hypnose: sich von Dämonen unterhalten zu lassen.

Es mag also sein, dass ich es hasste, dass Dämonen ihr Unwesen treiben, weil sie mich schon mit Geburt geschädigt haben. Später ja wurde ich noch konfirmiert und dann ging das ein paar Jahre später los, mit dem Alkohol und dem Qualmen. 

Ein anderes Beispiel: Wenn die Eltern einer der Religionen angehörten, wie Katholizismus und Islam, dann öffnet sich der Mensch für Dämonen. Wenn die Eltern dann Kinder zeugen, so werden diese Dämonen mit der Zeugung übertragen.

 

Der Mensch hat also von Geburt an eine Neigung zu Sünde. Das kommt von den Sünden der Eltern, oder von der Religionszugehörigkeit. Es wird jemand angenommen große Schwierigkeiten haben, zu Jesus Christus zu finden, weil er schon so stark vorgeprägt ist.

Das ist ein Trick des Teufels, die Leute in Alkohol und Zigaretten über Generationen hinweg zu schädigen. Auch durch die Religionen das Erbgut unrein zu machen, so daß das Kind eine Neigung zum Bösen und zur Sünde hat.

Dehalb wirken Therapien da nicht, sondern der Mensch muss zu Christus kommen und sich ihm zuwenden und um Befreiung bitten. Ich würde sogar darum bitten, das Erbgut zu heilen, damit die Erbsünden ausgemerzt werden können. Ich kann mir vorstellen, dass das auch allein durch Bibellese möglich ist.

Über dem Menschen liegt somit ein negativer, spiritueller Schleier, der entfernt werden muss. Außerdem muss der Mensch gereinigt werden, inwendig. Das kann nur der Herr Jesus Christus tun und der Vater im Himmel durch Gottes Geist.

 

Wer das nachvollziehen kann, der möge Jesus Christus um Befreiung bitten. Um Sündenvergebung und um die geistliche Wiedergeburt.

Erbliche Und Vorgeburtliche Beeintrachtigungen
PDF – 33,3 KB 88 downloads